Politischer Aschermittwoch in Gieboldehausen

Aschermittwoch8
 
 

Im Niedersachsenhof Gieboldehausen fand nach zweijähriger Pause am 10.Februar 2016 wieder der politische Aschermittwoch des Unterbezirks Göttingen statt, den der Ortsvereinsvorsitzende Arnold Sommer der SPD Gieboldehausen hervorragend ausgestattet hatte.
Von den ca. 110 Gästen waren auch 18 Genossinnen und Genossen aus der Ortsverein Radolfshausen vertreten, die den Reden von Thomas Oppermann (MfB) und Landrat Bernhard Reuter, sowie den Sinnspitzen des Festredners Claus Peter Poppe...

 

Im Niedersachsenhof Gieboldehausen fand nach zweijähriger Pause am 10.Februar 2016 wieder der politische Aschermittwoch des Unterbezirks Göttingen statt, den der Ortsvereinsvorsitzende Arnold Sommer der SPD Gieboldehausen hervorragend ausgestattet hatte.

Von den ca. 110 Gästen waren auch 18 Genossinnen und Genossen aus der Ortsverein Radolfshausen vertreten, die den Reden von Thomas Oppermann (MfB) und Landrat Bernhard Reuter, sowie den Sinnspitzen des Festredners Claus Peter Poppe, MdL a.D. und Bürgermeister der Samtgemeinde Artland, mit viel Applaus dankten. Es war eine kurzweilige Veranstaltung, die von der Original Landolfshäuser Blasmusik musikalisch getragen wurde.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.